Was kann ich von EFT erwarten?

Gut, schlecht und darüber hinaus

Was Sie mit EFT erreichen können, hängt sehr stark von Ihren Fähigkeiten ab. Doch selbst EFT-Anfänger können manchmal erstaunliche Resultate erzielen. Dies führt aber genau zu jener großen "EFT-Illusion", von der wir bereits gesprochen haben, bei der ein Großteil des wahren Potentials dieser Klopftechnik auf der Strecke bleibt.

Seit ich Mitte der 90er Jahre damit begonnen habe, EFT zu lehren, habe ich tausende begeisterte Berichte von klinischen Erfolgen erhalten.

Einige dieser positiven Resultate mit EFT finden Sie hier:

Viele Soldaten haben bezeugt, dass ihre Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) verschwunden sind und mit ihnen wiederkehrende Alpträume und belastenden Gedankenmuster.

Es wurde von einigen Phobien berichtet, die sich innerhalb weniger Minuten auflösten und nicht mehr wiederkamen.

Schmerzen aller Art (z.B. Migräne) schwanden nahezu sofort - teilweise oder gar komplett.

Viele anerkannte Therapeuten bescheinigen, dass sie mithilfe von EFT bessere, schnellere und nachhaltigere Behandlungserfolge erzielen.

Einige Athleten erzählen von zum Teil drastischen Verbesserungen ihrer Leistungen.

Viele Menschen mit schwerwiegenden körperlichen Leiden zeugen von einem (teilweisen oder vollständigen) Rückgang ihrer Symptome. Die Liste der Krankheiten ist eindrucksvoll und umfasst nahezu alle Beschwerden, die in irgendeiner Weise in Zusammenhang mit energetischen oder emotionalen Auslösern stehen könnten. Manche dieser Klienten erheben sich aus ihren Rollstühlen, andere berichten von Besserungen bei Asthma, Sklerodermie, Krebs, Multiple Sklerose, Hepatitis C, Mukoviszidose, Parkinson, Hypermobilität, ALS und Gehirntrauma. Dies ist keine vollständige Aufzählung, da die tatsächliche Liste noch viele weitere Krankheiten umfasst. Meiner persönlichen Meinung nach gibt es keine medizinische Diagnose, die nicht durch fachgerecht angewendetes EFT positiv beeinflusst werden kann. Der Erfolg variiert von Fall zu Fall, und nicht jeder erfährt eine Linderung seiner Leiden. Bitte konsultieren Sie in jedem Fall Ihren Arzt zu allen medizinischen Fragen.

Auf der negativen Seite finden wir hingegen:

Einige Menschen erhalten gar keine positiven Resultate mit EFT. Meiner Erfahrung nach ist dies allerdings auf eine unsachgemäße Anwendung der Technik zurückzuführen.

Eine kleine Anzahl der Anwender (ich schätze, es sind weniger als 3 %) berichten von einem Belastungsanstieg durch EFT.

Dieses Tutorial möchte genau diese Wissenslücke schließen

Hinzu kommt, dass EFT sich nach wie vor im Versuchsstadium befindet, und obwohl immer mehr Doktoren und Ärzte die Klopftechnik in ihre Praxis integrieren, können wir nicht behaupten, EFT berge keine Risiken. Andererseits habe ich viele EFT-Workshops mit 200 bis 500 Teilnehmern abgehalten, auf denen ich mit dem Publikum von der Bühne aus geklopft habe. Während die Mehrzahl eine Verbesserung ihrer Leiden bemerkte, gab es jedoch einen kleinen Prozentsatz, der auf tiefer liegende Probleme stieß, die nicht von der Bühne aus behandelt werden konnten. Für diese Fälle standen aber stets „emotionale Helfer“ bereit, die in der Lage waren, diese Not leidenden Menschen zu unterstützen.

Bislang ist mir nicht zu Ohren gekommen, dass Teilnehmer nach einem solchen Workshop-Klopfen noch lange mit ihren Problemen zu kämpfen hatten. Ich denke, das haben wir den "emotionalen Helfern" zu verdanken, die in der Lage waren, den Belastungswert der Teilnehmer erfolgreich zu reduzieren. Es ist schwer zu sagen, was mit solchen Leuten passieren würde, wenn sie in die Hände von unerfahrenen oder falsch instruierten EFT-Praktikern geraten würden. Daher möchte ich Ihnen raten, lieber einen qualifizierten Arzt oder Heilpraktiker zu konsultieren, bevor Sie mit EFT arbeiten.

In ganz seltenen Fällen (vielleicht einmal im Jahr) erhalte ich Nachricht von Anwendern, die glauben, EFT habe ihnen in irgendeiner Weise geschadet. Mit jedem von ihnen habe ich mich in Verbindung gesetzt, um der Sache auf den Grund zu gehen und in den meisten Fällen stellte sich dann heraus, dass die negative Erfahrung nicht vom Meridianklopfen herrührte. Vielmehr lag die Ursache darin, dass entweder ein „verborgenes Thema“ aufgedeckt worden war, mit dem der Anwender nicht angemessen umzugehen wusste, oder dass es sich um die Nebenwirkungen eines neu verordneten Medikaments handelte. Ich möchte hier noch einmal betonen, dass uns bezüglich der Wirkung von EFT – egal ob im Positiven oder im Negativen – keine fundierten Studien vorliegen. Daher kann ich jedem nur raten, wenn nötig, einen qualifizierten Arzt, Therapeuten oder Heilpraktiker zu Rate zu ziehen.

Um einen Eindruck davon zu bekommen, welche Risiken EFT bergen könnte, lesen Sie bitte nachfolgenden Brief. Es handelt sich hierbei um einen sehr außergewöhnlichen Fall, bei dem es mir nicht gelungen ist, eine alternative Erklärung für die darin beschriebenen negativen Auswirkungen zu finden. Der Absender des Briefes bat mich darum, seine Privatsphäre zu schützen, daher bleibt seine Identität hier anonym.

Vor etwa vier Jahren stieß ich im Internet auf EFT und beschloss, dieser Technik eine Chance zu geben, da ich das Gefühl hatte, dass einige meiner gesundheitlichen Probleme emotionale Ursachen hatten. Es war eine sehr stressige Phase in meinem Leben und ich schlief nicht besonders gut. Nachdem ich mich über mögliche Risiken und Nebenwirkungen von EFT erkundig hatte, entschied ich, dass die Anwendung sicher war. Ich klopfte einige Themen, die ich für die Ursache meiner Probleme hielt.

Nachdem ich EFT etwa eine Stunde lang praktiziert hatte und keinen besonderen Effekt feststellen konnte, beschloss ich, eine Runde zu schlafen. Nachdem ich mich hingelegt hatte, bemerkte ich, dass mein Herz raste, was ziemlich ungewöhnlich war. Ich konnte nicht einschlafen wie sonst während des Tages. Auch in der darauf folgenden Nacht sowie in den weiteren Nächten machte ich kein Auge zu. Ich arbeitete weiter mit EFT und folgte dabei genau den Anweisungen in Garys Handbuch. Ein paar Tage später hatte ich dann den furchtbarsten Alptraum meines Lebens. Ich war vor Angst wie gelähmt. Der Traum kehrte nach fünf Tagen zurück und dann noch einmal nach circa einer Woche. Ich kämpfte mittlerweile mit schwerwiegenden Schlafstörungen, so dass selbst alltägliche Dinge zu einer wahren Herausforderung wurden.

Jeden Tag fühlte ich mich erbärmlicher, und meine Depressionen wurden immer schlimmer. Ich wandte weiterhin EFT an - mit professionellen Anwendern und selbstständig, nur um in den darauf folgenden Nächten wieder keinen Schlaf zu finden, oder zumindest nur eine Stunde. So ging das ein paar Nächte lang. Erst wenige Tage später bemerkte ich eine Verbesserung, und es gelang mir, wieder drei bis fünf Stunden durchzuschlafen. Aber das war noch immer nicht genug.

Unnötig zu erwähnen, dass ich Bedenken hatte, EFT weiter zu verwenden. Vom ersten Tag an konnte ich schließlich nicht mehr die Dinge tun, zu denen ich vorher in der Lage war. Als Leistungs-Langstreckenläufer lief ich vor EFT immer fünf bis zehn Kilometer am Stück. Danach schaffte ich kaum 500 Meter, ohne dass mein Herz raste und ich nach Luft schnappte. Mein Herz brauchte auch jedes Mal Stunden, um sich wieder zu erholen.

Dasselbe galt für alle Sportarten, die ich früher praktiziert habe. Sogar eine 9-Loch-Golfrunde schien mich auszulaugen. Ich verlor meinen Appetit und konnte kaum einen Teller Pasta schaffen. Nach etwa fünf Monaten gab ich EFT auf, woraufhin es wieder besser wurde. Dennoch ist mein Leben seither eine wahre Herausforderung – emotional wie physisch. Ich kann nicht mehr dieselbe körperliche Arbeit in meinem Job verrichten wie früher. Es ist ein täglicher Kampf, und es fühlt sich an, als hinge da ständig diese dunkle Wolke aus Depression über meinem Kopf. Ich kann nur hoffen, dass ich eines Tages wieder ein Licht am Ende des Tunnels sehe. Ich fühle mich, als würde ich permanent im Kampf-oder-Flucht-Modus feststecken.

In einem gemeinsamen Gespräch gab die Person zu, ein äußerst sensibles Temperament zu besitzen, so dass wir darüber spekulierten, ob durch den Klopfprozess möglicherweise einige unterschwellig lauernde Themen aufgeweckt worden waren, die aber niemand hatte identifizieren (oder gar auflösen) können. Wie schon gesagt, handelt es sich hierbei um einen äußerst seltenen Fall. Dennoch sind wir gefragt, verantwortlich zu handeln und uns diese potentiellen Gefahren bewusst zu machen. Und wir sollten in Erwägung ziehen, dass es möglicherweise noch andere Menschen mit ähnlichen Erfahrungen gibt, die nur noch nicht an die Öffentlichkeit gelangt sind.

Zusammenfassung

In diesem Kapitel haben wir uns mit den Pros und Kontras von EFT beschäftigt.

EFT hat in einer Vielzahl von Fällen zu beachtlichen Ergebnissen geführt.

Es gibt einige Berichte von negativen Nebenwirkungen, die jedoch in der Regel auf einer falschen Anwendung von EFT und anderen äußeren Faktoren beruhen.

Impressum | Suchen