Die EFT-Erzähltechnik - das Arbeitspferd unter den Klopfmethoden

Ein einfaches EFT-Klopf-Werkzeug, das alles enthält, was Sie bis zu diesem Zeitpunkt erlernt haben

Wenn Sie qualitativ hochwertiges EFT anwenden, gehört Spezifische Ereignisse - ein Grundrezept im EFT-Prozess zum Kernstück Ihrer Arbeit. Ein bestimmtes Ereignis aufzulösen bedeutet, all seine Aspekte so zu klären, dass wir nichts an Intensität zurückbehalten. Mit der "Erzähl-die-Geschichte"-Technik gelingt dies im besonderen Maße. Sie ist das Arbeitspferd unter den Techniken und wird Ihre tiefergehende Arbeit beherrschen.

Die Idee dahinter ist recht einfach: erzählen Sie einfach ein störendes, bestimmtes Ereignis, als ob es eine Geschichte wäre und stoppen Sie, sobald Sie an emotional geladene Stellen innerhalb der Geschichte gelangen, um diese mit dem EFT Grundrezept zu klopfen.

Nachfolgend biete ich Ihnen einige Orientierungshilfen an, doch im Wesentlichen war es das auch schon! Jedes Anhalten in einer Geschichte repräsentiert einen weiteren Aspekt des zu Grunde liegenden Themas, das Sie gelegentlich zu noch tieferen Themen führen kann. Das kann Ihnen eine Menge Detektiv-Arbeit ersparen und es ist grundsätzlich so einfach, wie es klingt. Darüber hinaus....

...integriert sich so alles, was Sie bislang über Aspekte, Testmethoden und über das spezifisch sein gelernt haben.

Ich meine damit, dass alle bedeutsamen Teile einer gründlichen Arbeit mit EFT in dieser leicht anzuwendenden Methode vereint sind. Die Möglichkeiten zu testen entfalten sich ganz natürlich während des Prozesses und dadurch, dass Sie Ihre Geschichten über bestimmte Ereignisse erzählen, sind Sie automatisch spezifisch dabei. Da bestimmte Ereignisse wiederum Aspekte von globalen Themen sind, hat jeder Vorfall seine eigenen Aspekte, die an jedem Erzähl-Stop der Geschichte zum Vorschein kommen. Auf diese Weise können Sie noch präziser vorgehen, ohne dabei auf raffinierte Detektiv-Arbeit zurückgreifen zu müssen. Wenn Sie den Anweisungen einfach folgen, wird dieses Werkzeug es Ihnen ermöglichen, all diese Grundlagen Schritt für Schritt ein- und umzusetzen.

Es wird Sie etwas Übung kosten und gewiss werden Sie die Technik nicht ganz ohne Schwierigkeiten meistern. Doch sobald Sie sie verinnerlicht haben, werden Sie sich nicht mehr auf das Basis-Rezept allein verlassen.

Hier sind einige Orientierungshilfen, um den EFT-Prozess zu verbessern:

Wählen Sie zunächst das Ereignis: Finden Sie ein bestimmtes Ereignis, das üblicherweise zwischen ein und drei Minuten andauert und das zumindest einen Steigerung der Emotion beinhaltet. Wenn Sie noch Hilfe dabei brauchen, ein Ereignis zu finden, gehen Sie zum vorangegangenen Artikel über spezifische Ereignisse.

Mildern Sie die Intensität ab: Bevor Sie damit beginnen, die Geschichte zu erzählen, überprüfen Sie die Intensität, die Sie über das reine "Erzählen-wollen" der Geschichte verspüren. Wenn diese Intensität bei einer 5 oder mehr liegt, ist es angebracht, zunächst ein paar globale Runden des Basis-Rezepts zu klopfen, um diese Intensität abzumildern.

"Auch wenn es mich nervös macht, diese Geschichte zu erzählen...."

"Auch wenn ich Angst davor habe, was wohl passieren wird, wenn ich diese Geschichte erzähle..."

"Auch wenn ich das Ganze hier überhaupt nicht mag..."

"Auch wenn mich schon der Anfang der Geschichte ganz rappelig macht..."

Ein einfacher Erinnerungssatz für jedes der oben stehenden Beispiele könnte sein "diese Geschichte" oder "diese erzählen der Geschichte".

Klopfen Sie so viele Runden wie nötig, um die Intensität für das bloße Erzählen der Geschichte bis auf eine 3 oder darunter zu senken. Dadurch mildern Sie die emotionale Reaktion ab, was Ihnen ermöglicht, ein stark aufgeladenes Ereignis einfacher zu bearbeiten. Wenn Sie damit beginnen, die Geschichte zu erzählen und die Intensität steigt wieder in den Bereich des Unbehaglichen, führen Sie die angeführte Routine erneut durch. Wiederholen Sie dies so oft, wie es notwendig ist.

Wie Sie die Geschichte erzählen:

A. Am besten ist es, die Geschichte laut zu erzählen. Das führt dazu, dass die Geschichte lebendiger wird und die wichtigen Punkte der Thematik an die Oberfläche bringt. Sie können die Geschichte Ihrem Spiegelbild, einem Freund, der Wand oder einer Fantasie-Person erzählen.

B. Beginnen Sie an einem neutralen Punkt, d.h. an einer Stelle in der Geschichte, an der es noch keine emotionalen Spannungen gibt. Ein Beispiel dafür wäre das gemeinsame Essen mit einem Freund, kurz bevor ein Autounfall geschah. Auf diese Weise gelangen Sie entspannt in die Geschichte hinein.

C. Von höchster Wichtigkeit ist es, die Geschichte sofort dann ANZUHALTEN, wenn Sie irgend eine Art von emotionaler Intensität fühlen.

D. An jedem dieser Stops nutzen Sie nun das EFT-Grundrezept und wenden sich dieser Intensität zu. Sobald diese aufgelöst ist, erzählen Sie die Geschichte weiter bis zum nächsten intensiven Moment.

Das Anhalten ist enorm wichtig für den Erfolg des Prozesses. Die meisten Menschen sind durch konventionelle Techniken daran gewöhnt, "mutig" zu sein, die Gefühle "zu fühlen" und "sich tapfer durchzubeißen". Wenn Sie dieser konventionellen Einstellung folgen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie jedes Mal, wenn Sie an eine Stelle mit emotionaler Ladung gelangen und dort nicht klopfen, eine wichtige Heilungsmöglichkeit übergehen. Daher wiederhole ich es noch einmal:

Wenn Sie nicht anhalten, verpassen Sie eine Heilungsmöglichkeit!

Sie sind auf der Suche nach Aspekten und dieser Vorgang bringt sie an die Oberfläche, ohne dass Sie danach suchen müssen. Wie wunderbar! Machen Sie sich dabei auch klar, dass wir auf Gründlichkeit aus sind und wir jedes Quäntchen von Intensität "herunter klopfen" wollen.

Bitte behalten Sie im Hinterkopf, dass jeder Stop innerhalb der Geschichte einen neuen Aspekt darstellt und dass jeder Aspekt so behandelt werden sollte, als wäre er ein separates Ereignis. Um also so gründlich und spezifisch wie möglich zu sein, zielen Sie auf eine zunehmende Emotion (also einen Aspekt) ab und beklopfen Sie ihn mit dem EFT-Grundrezept, bevor Sie sich der nächsten Emotion zuwenden. Für jede zunehmende Emotion (Aspekt) gilt Folgendes:

A. Beurteilen Sie auf einer Skala von 0-10 Ihre Intensität für genau diesen Teil der Geschichte.

B. Halten Sie das "Unfall-Beispiel" aus dem Artikel "Aspekte auffinden" im Kopf und formulieren Sie entsprechend Ihren Einstimmungs- und den Erinnerungssatz so, dass er die Emotion, die diese Intensität ausgelöst hat beinhaltet (beachten Sie dabei, dass die damit verbundene Emotion in den Einstimmungssatz mit einbezogen wird). Beispiele dafür:

"Auch wenn ich wütend war, als sie das zu mir sagte...."

"Auch wenn ich vor Angst zitterte, als ich diese furchtbare Sache sah...."

"Auch wenn ich mich schuldig fühlte, als der Polizist mich verfolgte..."

"Auch wenn ich richtig sauer darüber war..."

C. Wenden Sie das EFT-Grundrezept an und messen Sie vor und nach jeder Runde ihre Intensität, bis sie bis auf Null bzw. auf ein tolerierbar niedriges Niveau abgesunken ist.

D. Jeder Anstieg der Emotion kann wiederum eigene Aspekte haben. Nachdem Sie das EFT-Grundrezept auf den offensichtlichen Anteil angewendet haben, gehen Sie erneut durch die Geschichte bis zu diesem Punkt, um zu erforschen, ob dort noch irgend eine Art Intensität übrig geblieben ist. Wenn dem so ist, wiederholen Sie die oben aufgeführten Schritte.

E. Sobald die Intensität dieser Emotion aufgelöst wurde, erzählen Sie die Geschichte weiter, bis zum nächsten Stop. Vermeiden Sie dabei unbedingt eine mögliche Tendenz, in Ihrer Geschichte nach vorne zu springen zu den intensivsten Emotionen. Natürlich kennen Sie Ihre Geschichte und was folgen wird, daher werden Sie häufig bereits im Vorfeld in Emotionen eintauchen, die in der Geschichte noch gar nicht dran sind. Behandeln Sie diese möglicherweise hochintensiven Stops wie alle anderen Stops auch.

F. Sobald Sie alle emotional geladenen Momente beklopft haben, gehen Sie wieder zum Anfang der Geschichte zurück und erzählen Sie sie erneut und halten wiederum dort an, wo sich noch Intensitäten bemerkbar machen. Seien Sie nicht überrascht, wenn es noch mehr gibt, dem Sie sich zuwenden müssen... bemühen Sie sich so gründlich wie möglich zu sein.

G. Wiederholen Sie diesen Prozess so lange, bis Sie die Geschichte ganz locker erzählen können... als ob Sie gerade shoppen sind. Auf diese Weise lösen Sie die meisten Aspekte auf. Zur Sicherheit erzählen Sie sich die Geschichte noch einmal am nächsten Morgen oder nächste Woche, um zu sehen, ob noch etwas übrig ist. Wenn man etwas Zeit verstreichen lässt, kommen manchmal ein paar Überbleibsel (= Aspekte) ans Tageslicht. Wenn dies geschieht, wiederholen Sie den Prozess, um ein noch gründlicheres Ergebnis zu erhalten.

EFT-Testmethoden - den EFT-Prozess vertiefen

Jede der Testmethoden, die Sie im vorangegangenen Artikel über das Testen Ihrer EFT-Klopf-Arbeit erlernt haben, können Sie anwenden. Häufig wird für ein spezifisches Ereignis dabei die lebendige Visualisierung eingesetzt. Wenn Sie einmal durch das Ereignis gegangen sind, es laut gesprochen haben und die intensivsten Emotionen durch das Klopfen verringert haben, können Sie erneut durch das Geschehen gehen, dieses Mal nur in Ihrem Kopf, Bild für Bild. Suchen Sie die emotionalen Situationen und übertreiben Sie in Ihrer Vorstellung das, was Sie sehen, hören, die Farben und Größenverhältnisse usw. und bemühen Sie sich sozusagen darum, sich aufzuregen bzw. durch die innere Szenerie aufgeregt zu werden. Wann immer Sie wieder etwas Intensität wahrnehmen, klopfen Sie diese und versuchen es dann noch einmal. Gehen Sie immer wieder lebhaft durch das Ereignis, bis Sie sich über nichts mehr aufregen können. Allerdings sollten Sie die lebendige Visualisierung nur dann einsetzen, wenn Sie die anfängliche Intensität durch das Klopfen auf ein erträgliches Niveau gebracht haben. Ist Ihnen das nicht möglich, sollten Sie einen qualifizierten Fachmann aufsuchen.

Wenn es Ihnen angebracht erscheint, können Sie auch Gegenstände oder die tatsächliche Situation, in der das Thema auftritt, als Test nutzen. Wenn Sie mit irgendeiner der Testmethoden erfolgreich eine Emotion auslösen, klopfen Sie wiederum mit dem EFT-Grundrezept, bis Sie keine Aufregung mehr verspüren können.

Tipps für die Erzähltechnik

Intensität messen:

Ihre Messungen von 0-10 sollten wiedergeben, wie hoch Ihre Emotion JETZT ist, wenn sie sich daran zurückerinnern, was DAMALS bzw. zum Zeitpunkt des Geschehens vorfiel. Wir können nichts an der Emotion ändern, die Sie damals fühlten, aber wir können die Intensität auflösen, die Sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt dazu noch haben.

Ich kann keine Emotion in meinem Ereignis fühlen:

Ihre emotionalen Ladungen können sich auf verschiedenen Wegen ausdrücken. Die meisten Menschen nehmen diese Intensität direkt wahr, doch wenn das bei Ihnen nicht der Fall ist, spüren Sie nach, ob Sie irgendwelche Veränderungen in Ihren körperlichen Wahrnehmungen verspüren können. Spannungen, Kurzatmigkeit oder Unbehagen in irgendeinem Bereich des Körpers können zur Messung der Emotion herangezogen werden, solange diese körperlichen Reaktionen im Zusammenhang mit Erinnerungen aus dem Geschehen auftreten.

Wenn Sie feststellen, dass sich die Qualität Ihrer Atmung verändert, sobald Aspekte auftauchen, nutzen Sie die Technik "EFT bei beengter Atmung" bis Ihre Atmung wieder normalisiert ist und gehen Sie dann weiter durch die Geschichte.

Klopfen Sie einen Aspekt aus Ihrem Ereignis, von dem Sie ausgehen, dass er für Sie belastend ist und fühlen Sie hinein, was sich verändert hat, nachdem Sie geklopft haben. Vielleicht fällt Ihnen auf, dass es sich nun weicher, weniger angespannt anfühlt oder es irgendwie einfacher ist, sich daran zu erinnern. All das deutet darauf hin, dass Sie Emotionen gelöst haben.

Das Klopfen hilft Ihnen, die Emotionen deutlicher zu fühlen, also geben Sie Ihr Bestes in einigen ausgewählten Ereignissen, gewöhnen Sie sich daran, wie Ihr Körper reagiert, und schon bald wird es für Sie einfacher werden.

Ich fühle zu viel Intensität in meinem Ereignis:

In diesem Fall bietet es sich an, zunächst mit Ereignissen zu arbeiten, die eine weniger hohe Intensität aufweisen und daher besser zu behandeln sind. Viele Ereignisse in Ihrem Leben sind miteinander verbunden, so dass die Arbeit an weniger geladenen Erinnerungen dabei hilft, die schwierigeren Fälle abzumildern. Wenn Sie auf eine persönliche Geschichte von Misshandlungen, Missbrauch oder andere Traumatisierungen zurückblicken, bietet es sich an, derartige Erlebnisse mit einem Spezialisten im Bereich des EFT aufzuarbeiten.

Ein weiteres Ereignis oder Thema kommt zu Tage:

Dies ist eine Art des sogenannten Aspekt-Wechsels und dient als Anzeichen dafür, dass Sie gute Fortschritte mit dem zu Grunde liegenden Ereignis gemacht haben. Bevor Sie jedoch zu einem anderen Ereignis wechseln, sollten Sie das ursprüngliche Ereignis noch einmal überprüfen, um eventuell verbliebene Emotionen weiter aufzulösen. Wenn es Ihnen möglich ist, schließen Sie zunächst das Klopfen für das Ereignis ab, mit dem Sie begonnen haben, bis alle Intensitäten auf Null sind, bevor Sie zu etwas anderem übergehen. Wenn das neue Ereignis oder das neue Thema Sie jedoch zu sehr aus dem Konzept bringt, wechseln Sie hinüber, doch versuchen Sie, methodisch vorzugehen. Notieren Sie sich die Intensitäten für alle Ereignisse, die Sie mittendrin abgebrochen haben und kehren Sie zu einem späteren Zeitpunkt zu ihnen zurück, um sie abzuschließen.

Meine Ereignisse dauern länger als 1-3 Minuten:

Die meisten Ereignisse dauern länger als 1-3 Minuten, bis Sie sich dran gewöhnt haben, sie herunter zu brechen. Viele der Erfahrungen, die Sie als "Ereignisse" betrachten, werden für gewöhnlich mehrere kurze Abschnitte beinhalten, die die emotionalen Ladungen tragen. All diese Abschnitte sind durch neutrale Geschehnisse voneinander getrennt - auf diese Weise können Sie ein Ereignis vom nächsten trennen und einzeln beklopfen.

Meine Ereignisse scheinen sich alle zu ähneln:

Wenn es in Ihrem Leben ein Muster ähnlicher Erfahrungen gab, dann ist der erste Schritt Ihrer Arbeit, von diesen Erfahrungen die früheste aufzufinden. Zum Beispiel finden sich in Partnerschaftsproblemen oftmals Verhaltensweisen oder emotionale Reaktionen wieder, die zumeist ihren Ursprung in der Kindheit haben. Sie können zwar auch mit dem gegenwärtigen Problem arbeiten, doch liegt dieses Problem ganz oben auf einem Stapel sich ähnelnder Erlebnisse, die Ihre persönliche Entwicklungsgeschichte ausmacht, so dass es Ihnen vorkommen kann, als kämen Sie nicht wirklich voran. Es ist besser, darüber nachzudenken, woran Sie das gegenwärtige Problem an etwas aus der Vergangenheit erinnert, um sich dann dorthin zu begeben.

Wenn Sie sich in einer Situation befinden oder befanden, in der die gleichen, schmerzvollen Dinge regelmäßig auftraten, könnten Sie daraus ein Ereignis machen, das das Thema repräsentiert, das alle Ereignisse gemeinsam haben. Dies würde es jedoch schwierig machen, die Emotionen auf Null zu bekommen und Sie würden zudem vermutlich zu viel Intensität auf einmal auslösen. Die gute Nachricht dabei ist, dass all diese Erlebnisse so eng miteinander verbunden sind, dass Sie durch dieses Vorgehen auch alle gemeinsam aufgelöst werden könnten. Die schlechte Nachricht wiederum ist, dass genau diese enge Verbundenheit dazu führen kann, dass Sie während des Prozesses Schwierigkeiten dabei bekommen können, sich dem Schmerz zu entziehen, der auftritt, wenn Sie alles auf einmal fühlen. Gut ausgebildete EFT-Experten wissen, wie die Ereignisse in derartigen Szenarios kontrollierbar bleiben. Wenn Sie also Schwierigkeiten haben, wäre es ratsam, sich Unterstützung zu holen.

Das globale Thema testen:

Die Testmethoden, die Sie im vorangegangenen Artikel erlernt haben, wurden auf das zugrunde liegende Thema im Allgemeinen angewendet. Wenn Sie jedoch damit beginnen, sich bestimmten Ereignissen zuzuwenden, bleibt auch das Ziel bestehen, Fortschritte mit dem gegenwärtigen Problem zu machen. Sie sollten also die Ereignisse, die Sie behandeln, so gründlich wie möglich testen, doch sollten Sie im Vorfeld und zwischendurch auch immer das globale Thema testen um festzustellen, ob das Auflösen der Ereignisse dabei hilft, dort Fortschritte zu machen.

Die EFT-Erzähltechnik hat mehrere Vorteile...

1. Die "Geschichte" ist zugleich auch eine Methode zum Auffinden von Aspekten.

2. Das Thema kann sich so sanft wie möglich auseinanderfalten

3. An jedem Stop können Sie jederzeit testen, wodurch Sie Ihre Fortschritte gut im Blick haben.

Das nachfolgende Video ist ein Beispiel für die EFT-Erzähltechnik, angewendet auf ein aktuelles Ereignis. Wie Sie feststellen werden, beinhaltet das Ereignis zwei emotionale Spitzen, jede davon mit mehreren Aspekten. Viele der anfänglichen Runden zielen auf die erste Emotion ab. In diesem Fall besteht das Ziel darin, die emotionale Ladung abzumildern, bis wir an der eigentlichen Emotion angekommen sind, daher kommt es noch nicht darauf an, die Intensitäten auf Null zu bringen. Wenn wir an der emotionalen Spitze selbst angekommen sind, können wir die dazugehörigen Aspekte behandeln und die Intensität schließlich auf Null bringen.

Finden Sie heraus, welches die beiden emotionalen Spitzen sind und welchen Aspekte wir uns zuwendeten?

DIE EFT-ERZÄHLTECHNIK - VIDEO ANSEHEN

Video: Die EFT-Erzähltechnik

Zusammenfassung

In diesem Artikel haben Sie gelernt, wie Sie die Erzähltechnik auf bestimmte Ereignisse anwenden.

Sie ist eine Methode, die leicht in der Anwendung ist und die Intensitäten von einem bestimmten Ereignis methodisch beseitigt.

Sie verbindet die Konzepte von Aspekten, spezifisch sein und die Testung in einem Werkzeug.

Sie erlaubt es, dass sich die Geschichte so behutsam wie möglich entfalten kann.

Wenn Sie fertig sind, können Sie Ihre Arbeit mit der lebhaften Visualisierung ganz einfach überprüfen.

Es wurden Ratschläge gegeben für ungewöhnliche Situationen, auf die Sie innerhalb Ihrer eigenen Ereignisse stoßen könnten.

Impressum | Suchen